Gläubigerversammlung der Singulus AG vom 18. Januar 2016

Zur Versammlung der Anleihegläubiger der Singulus  AG (WKN: 723890, ISIN: DE000723890) waren weniger als 50 % der Gläubiger anwesend oder ließen sich vertreten. Die Gläubigerversammlung war deshalb nicht beschlussfähig und folglich fanden keine Abstimmungen statt.

Der Vorstand hatte zudem schon zuvor angekündigt, dass es keine Informationsveranstaltung geben würde. Es wurde lediglich das Sanierungskonzept erneut vorgestellt – jedoch ohne neue Informationen. Der Vorstand betonte allerdings noch einmal, dass den Anleihegläubigern keine Einsicht in die dem Restrukturierungskonzept zugrunde liegenden Gutachten gewährt werde. Mal sehen, wie die Singulus AG in der nächsten Versammlung die Ansprüche aus dem § 16 Schuldverschreibungsgesetz erfüllen möchte, der lautet:

„Der Schuldner hat jedem Gläubiger auf Verlangen in der Gläubigerversammlung Auskunft zu erteilen, soweit sie zur sachgemäßen Beurteilung eines Gegenstands der Tagesordnung oder eines Vorschlags zur Beschlussfassung erforderlich ist.“

2. Gläubigerversammlung der Singulus AG

Die 2. Gläubigerversammlung wird am 15. Februar 2016 wieder in Frankfurt stattfinden. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass hier das für eine 2. Versammlung erforderliche Quorum von 25 % zustande kommen und die Gläubigerversammlung dann über das vorgeschlagene Restrukturierungskonzept abstimmen wird.

Kündigung der Anleihe?

Zudem wird dann auch über Kündigungsverzichte abgestimmt werden. Das heißt, im Falle eines solchen Beschlusses sind Kündigungen danach nicht mehr möglich. Wer noch kündigen will, muss das im Vorfeld der Versammlung tun. Die Vorlage des Restrukturierungskonzepts ist eine allgemeine Schuldenregelung im Sinne der Anleihebedingungen und begründet damit ein Kündigungsrecht der Anleihegläubiger. Ob auch eine vor der Versammlung erklärte Kündigung aufgrund eines später von der Gläubigerversammlung beschlossenen Verzichts rückwirkend unwirksam werden kann, ist vom BGH noch nicht geklärt.

Wer am 15. Februar 2016 nicht selbst an der Gläubigerversammlung teilnehmen kann, kann sich durch die Rechtsanwälte Schirp Neusel & Partner vertreten lassen. Kosten entstehen Ihnen hierfür nicht. Jeder Vollmachtgeber erhält nach der Versammlung einen schriftlichen Bericht per E-Mail.

Für die Wahrnehmung Ihrer Stimme sind folgende Unterlagen erforderlich:

Die Anmeldung zur Gläubigerversammlung der Singulus Technologies AG sowie die Vertretungsvollmacht für diese Versammlung, die Sie hier herunterladen können:

Anmeldung

Vollmacht

Außerdem ist ein Nachweis erforderlich, dass Sie Anleihegläubiger sind, und eine Sperrbescheinigung der depotführenden Bank:

Sperrvermerk

Achtung: Frist!

Die Teilnahme an der Versammlung muss bis zum 12. Februar 2016 bei der HCE Haubrok angemeldet werden. Bitte senden Sie rechtzeitig die Formulare an die Kanzlei – von dort werden sie weitergeleitet.

Bitte wenden Sie sich bei Fragen an
Rechtsanwältin Julia Breier-Struß
Schirp Neusel & Partner Rechtsanwälte mbB
Leipziger Platz 9
10117 Berlin
Tel: 030-327 617 0
Fax: 030-327 617 17
breier-struss@ssma.de